Rumänien 10. Tag

Etappenpunkte: Sinaia, Tesila (Bertea), Varbilau, Calvini, Berca, Vulcanii Noroiose, Valenii de Munte, Cheia, Sacele, Sinaia (338 km)

Tagestemperatur: 18,5-34 Grad (dazwischen kleine Abkühlung durch Gewitter)

Heute waren wir schon beim Frühstück so aufgeregt, dass wir ein Erdbeben verspürt hatten. Es war aber nur die Kellnerin, die festen Schrittes durch den Speisesaal trampelte. Unsere Tagesziel waren nämlich die Schlammvulkane. Der Weg dort hin war steil und steinig, daher haben wir Bertea nie erreicht. Die Endurostrecke (Forstweg mit Fahrverbot, wenn wir recht entziffert haben) war zu riskant.

So sind wir dann auf alphaltierten Offroad-Straßen weiter gefahren. Hochschaubahnfeeling pur am Soziasitz! Die strapaziöse Anreise zu den Schlammvuklanen hatte sich gelohnt.

Und das Land haben wir auch noch besser kennen gelernt bei der Fahrt durch die Dörfer.

Tipp: In Rumänien gibt es nur 226 km Autobahn. Die Hauptverbindungsstraßen sind daher stark frequentiert. Diese vermeiden wo man kann.

Ein Gedanke zu „Rumänien 10. Tag

  1. Pingback: Rumänienreise 2015 | motorradsozia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s