Motorradwanderung

Was wäre eine Motorradreise nach Georgien ohne die Fahrt nach Ushguli? Ungültig wäre die Reise! Dieser Ort ist scheinbar eines der erfahrenswertesten Ziele in diesem Land.

Ushguli besteht aus fünf kleinen Gemeinden und liegt auf 2.100m am Beginn der Enguri-Schlucht. Es ist eines der höchstgelegenen ununterbrochen bewohnten Bergdörfer Europas. Durch die Abgeschiedenheit hat sich die traditionelle Architektur der Wehr- und Wohntürme erhalten, die Svan-Türme. Von Zugdidi führt eine befestigte Straße bis Mestia und dann noch zirka 35 km rein in das Enguri-Tal. Die letzten rund 10 Kilometer sind noch unbefestigt. Wir hatten uns diesmal auf die Wetter-App verlassen, denn nur der Mittwoch sollte mit strahlendem Wetter aufwarten. Die letzten Tage hatte es auch hier in der Region stark geregnet, was man an den teilweise noch reißenden Flüssen sehen konnte. Und in der Tat, am Mittwoch war Kaiserwetter, besser ging gar nicht. Die frisch angezuckerten Bergriesen des Kaukasus glitzerten schon in der Morgensonne. Die Temperatur war zwar winterlich. Sogar das Schneeflöckchen auf der Anzeige beim Motorrad zeigte sich erstmalig. Wir mussten da hoch, es gab kein zurück. Kurve um Kurve kletterten wir immer höher umzingelt von der atemberaubenden kaukasischen Bergwelt. Die Schönheit dieser Landschaft ist unbeschreiblich. Mühelos manövrierte uns der Bock-Chef rauf nach Ushguli. All zu viele Motorräder kommen um diese Jahreszeit hier nicht mehr an. Wir nahmen uns auch richtig Zeit, um das Dorf zu durchwandern und die frische Luft zu geniessen.

Hier ein paar Impressionen von unserer Reise nach Ushguli:

Bald wird die betonierte Straße in Ushguli angekommen sein. Hoffentlich geht damit die Ursprünglichkeit nicht verloren, wie wir sie noch geniessen konnten.

Wer zum Bier des Tages möchte muss hier klicken.

#georgien #kaukasus #bergwelten #motorradreise #urlaubmitdemmotorrad #ushguli #sehenswert #offroad

4 Gedanken zu „Motorradwanderung

  1. Schaffhauser

    Da werde ich fast ein wenig neidisch bei diese tollen Bilder. Gut das ware Büro ist auch nicht ganz so schlecht. Gute Reise liebe Grüsse Franz

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Elisabeth Kratschmer

    ja da können alle nur hoffen das der Ursprung dieser entlegenen Orte doch erhalten bleibt! – wohl ist dort auch der Herbst/Winter angekommen! wohl die Kulinarik passt wohl auch dort?!

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..