Archiv des Autors: Sozia on Tour

Über Sozia on Tour

Ich bin Ami und seit 2013 begeisterte Soziafahrerin. Pi mein Fahrer ist über 30 Jahre unfallfrei mit dem Motorrad unterwegs. Gemeinsam sind wir ein super Gespann und genießen unsere kleinen und großen Entdeckungsfahrten.

Tag 29 und 30: Zabljak – Pluzine – #MontenegroWildBeauty

Feldweg bei Zabljak

Es ging ein paar Kilometer weiter und dazwischen lag der Durmitor Nationalpark. Aber bevor wir uns über den Bergpass mit 1907 Höhenmetern schwangen, war der Crno Jezero noch auf der Liste. Also Meister Garmin befragen und gleich verzagen! Was sag ich immer: Wozu gibt es gute Beschiderungen oder Straßenkarten? Der See sollte nicht weit von unserem Quartier entfernt sein. Der Meister hatte seine Karten gut gemischt und wahllos ausgespuckt. Er schickte uns auf den verschiedensten schottrigen Feldwegen – rauf und runter – immer in eine Sackgasse. Weiterlesen

Tag 27 und 28: Peja – Zabljak – Montenegro im Blindflug

Auf der Tara-Brücke

Regentropfen, die an mein Helmchen klopfen – so die Prognosen für die nächsten Tage. Die Hoffnung auf wenigstens einen trockenen Start in Peja gaben wir spätestens nach dem Spaziergang durch den Bazar auf. Die Wolken hingen noch tiefer und der Straßenhund suchte Schutz vor dem Regen unter einen kleinen Baum. Na dann, rein in die Rüstung und auf nach Montenegro. Im Blindflug ging es bei Regen und dichtem Nebel in Richtung Grenze. Fast hätten wir das Grenzhäuschen nicht gefunden. Weiterlesen

Tag 26: Kukes – Peja – Albanien & Kosovo

Valbonatal

Weckruf auf albanisch am Sonntag um 08:00, 100 Dezibel albanische Discomusik direkt vor dem Hotelfenster. Wer hört da den Muezzin? Sicher steht ein halbstarker Angeber mit seinen Mega-Subwoofern im Auto und will Eindruck schinden, dachten wir uns und drehten uns noch ein Mal im Bett um. Weiterlesen

Tag 24 und 25: Meteora – Erseke – Kukes – Durch das Land der Skipedaren

Die Steinbrücke von Kokkori

Es geht wieder nordwärts. Von Meteora starteten wir in Richtung Albanien. Am Weg nahmen wir einige alte Steinbrücken ins Besichtigungsprogramm auf und natürlich die Vikos-Schlucht (lt. Guinnesbuch der Rekorde die weltweit tiefste Schlucht – 1000m). Weiterlesen

Tag 22 und 23: Metamorfosi – Meteora – Dem Himmel so nahe

Die Meteora-Katze

Und gleich mit Kirschen ging es weiter in Metamorfosi. Der Hausherr tischte uns zum Frühstück schon die typische Löffelsüßigkeit auf. Dabei handelt es sich um die besten dunklen griechischen Kirschen, die in mega viel Zuckersirup eingelegt sind. Als Geste der Gastfreundschaft gibt man den Ankömmlingen ganz wenig (den mehr kann man davon eh nicht essen) von dieser süßen Kirschspeise. Nicht nur mit pickigen Kirschen im Bauch, machten wir uns auf den Weg. Zuerst in Richtung Edessa, dann weiter nach Deskati, um letztendlich in Meteora in Tasos House Station zu machen. Weiterlesen