Schlagwort-Archive: Motorradreisen

Tag 27 und 28: Peja – Zabljak – Montenegro im Blindflug

Auf der Tara-Brücke

Regentropfen, die an mein Helmchen klopfen – so die Prognosen für die nächsten Tage. Die Hoffnung auf wenigstens einen trockenen Start in Peja gaben wir spätestens nach dem Spaziergang durch den Bazar auf. Die Wolken hingen noch tiefer und der Straßenhund suchte Schutz vor dem Regen unter einen kleinen Baum. Na dann, rein in die Rüstung und auf nach Montenegro. Im Blindflug ging es bei Regen und dichtem Nebel in Richtung Grenze. Fast hätten wir das Grenzhäuschen nicht gefunden. Weiterlesen

Tag 24 und 25: Meteora – Erseke – Kukes – Durch das Land der Skipedaren

Die Steinbrücke von Kokkori

Es geht wieder nordwärts. Von Meteora starteten wir in Richtung Albanien. Am Weg nahmen wir einige alte Steinbrücken ins Besichtigungsprogramm auf und natürlich die Vikos-Schlucht (lt. Guinnesbuch der Rekorde die weltweit tiefste Schlucht – 1000m). Weiterlesen

Tag 18 und 19: Plovdiv – Dewin – Expedition S(z)molyan

Smolyan with Love

Wir hatten ausführlich Kultur in Plovdiv geschnuppert. Nun wurde ein anderes bulgarisches Ziel angepeilt. Einerseits sollte uns noch einmal der Teufel begegnen und andererseits musste unbedingt der „Namensort“ aufgesucht werden. Es wurde legenden- und sagenumwoben. Weiterlesen

Tag 17: Plovdiv – Zeitreise

Bulgarischer Landsmann

Kulturhauptstadt 2019 gemeinsam mit Matera! Plovdiv liegt in der Thrakischen Ebene und erzählt mit seinen Kulturdenkmälern eine Jahrtausend alte Geschichte. Thraker, Römer, Osmanen, Griechen alle haben ihre Spuren hinterlassen. Die Stadt erstreckt sich über sieben Hügel, ist die zweitgrößte Stadt Bulgariens und ein wichtiges wirtschaftliches und kulturelles Zentrum.  Weiterlesen

Tag 11 und 12: Kazanlak – Nessebar – Die Thraker, Toleranz und Ankunft am Schwarzen Meer

Bulgariens Straßen

Zwei Tage mit viel Geschichte und rund 570 km liegen hinter uns. Von Kazanlak aus überquerten wir den Shipka-Pass mit 1185m Seehöhe. Der Pass wurde schon in frühen Jahrtausenden angelegt und verband Thrakien mit der Donauebene. Wie schon bekannt, ist kein historischer Ort ohne viel Blutvergießen in den Schlachten der verschiedenen Epochen entstanden. So auch hier. Weiterlesen