Etappe Queenstown – Bluff und die Catlins

Bluff

Der Aufbruch fiel gar nicht leicht, weil es einfach so schön da ist. Aber eine Reise ist ja auch dazu da, um neue Wege zu entdecken. Also weiter in den Süden der Insel, die südlichste Spitze der Südinsel Neuseelands Bluff war das Ziel für diese Etappe. Vorbei an Devils Staircase am Wakatipu-See entlang bis Cliften und dann die Südküste bis Bluff und die Ostküste von Invercargill beginnend rauf bis Dunedin.Um nicht immer auf der Hauptroute zu bleiben wurden ein paar kleinere Nebenstrassen in den Meister Tomtom eingespeichert. Leider ist aber auch dieser Navigationsgenosse nicht ganz zuverlässig. In Bush waren wir „lost in bush“ und standen vor der Entscheidung, ob wir die „Schlafmützenstrasse“ (Nightcap Road) weiter fahren sollten. Und das machten wir auch. Die Gegend ist da so langweilig, dass ich Schäfchen zählte (gibt es ja genug da) und tatsächlich am Soziasitz eingeschlafen war, bis es am Feldweg nach Feldwick etwas rumpeliger wurde und ich wieder aufwachte. Ehrlich, das ist kein Scherz.

Zeit für eine Kaffeepause, die wir sodann gleich in Cliften bei der längsten Holzhängebrücke Neuseelands einlegten. Die Brücke wurde 1899 eröffnet und galt als eine Meisterleistung der Ingeneurskunst mit ihren 111 m Länge. Bis 1974 war die Brücke in Verwendung. 2013 wurde sie dann endlich renoviert und steht jetzt Fußgängern und Radfahrern zur Verfügung.

Von hier waren es nur noch wenige Kilometer zur Küste, wo uns eine steife Brise und lange menschenleere Strände erwarteten. Der Wind wurde sogar noch stärker, je näher wir zu Invercargill und Bluff kamen. Dafür war aber der Himmel wunderbar blau. Ein tolles Gefühl, wir sind mit dem Motorrad so weit gefahren, um hier her zu kommen, nur 4810 km trennten uns vom Südpol. Das sind weniger Kilometer, als wir auf der ganzen Neuseelandtour runter spulen werden. Und mit diesem südlichsten Punkt beginnt leider auch die Rückreise.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Region im Süden der Insel heißt Catlins und wird in diversen Reisebeschreibungen als reizvolle Landschaft bezeichnet. Wir haben es überprüft und musten dafür viele Kilometer durch unspannendes Weideland fahren. Die Gegend ist dünn von Menschen besiedelt, jedoch dicht bis sehr dicht von Schafen und Kühen. Als Belohnung gab es etliche Kilometer Schotterpiste, schöne Küsten- und weitere fast menschenleere Strandabschnitte, den Waipapa Leuchturm, einen Seelöwen und Wasserfälle. Alles wirkt sehr entschleunigt und entspannt hier. Leider hing der Nebel zeitweise im Visier und so konnten wir den ganzen Zauber der Catlins scheinbar gar nicht richtig erkennen.

#neuseeland #motorradreise #makelifearide #bmwmotorrad

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.