Schlagwort-Archive: Adventure

Tag 29 und 30 – Zabljak – Pluzine – #MontenegroWildBeauty

Feldweg bei Zabljak

Es ging ein paar Kilometer weiter und dazwischen lag der Durmitor Nationalpark. Aber bevor wir uns über den Bergpass mit 1907 Höhenmetern schwangen, war der Crno Jezero noch auf der Liste. Also Meister Garmin befragen und gleich verzagen! Was sag ich immer: Wozu gibt es gute Beschiderungen oder Straßenkarten? Der See sollte nicht weit von unserem Quartier entfernt sein. Der Meister hatte seine Karten gut gemischt und wahllos ausgespuckt. Er schickte uns auf den verschiedensten schottrigen Feldwegen – rauf und runter – immer in eine Sackgasse. Weiterlesen

Tag 20 und 21 – Dewin – Ano Poroia – Metamorfosi – Griechenland anders

Irgendwo in Griechenland

Weiter südwärts, so der Plan. Noch eine kurze Strecke schlängelten wir uns auf ganz kleinen Straßen in Bulgarien dahin und das letzte Mal wurde Rhodopenwasser aufgefüllt, bevor es über die Grenze nach Griechenland ging. Endlich Fahrspass bei sommerlichen Temperaturen und blauer Himmel. Weiterlesen

Tag 18 und 19 – Plovdiv – Dewin – Expedition S(z)molyan

Smolyan with Love

Wir hatten ausführlich Kultur in Plovdiv geschnuppert. Nun wurde ein anderes bulgarisches Ziel angepeilt. Einerseits sollte uns noch einmal der Teufel begegnen und andererseits musste unbedingt der „Namensort“ aufgesucht werden. Es wurde legenden- und sagenumwoben. Weiterlesen

Tag 17 – Plovdiv – Zeitreise

Bulgarischer Landsmann

Kulturhauptstadt 2019 gemeinsam mit Matera! Plovdiv liegt in der Thrakischen Ebene und erzählt mit seinen Kulturdenkmälern eine Jahrtausend alte Geschichte. Thraker, Römer, Osmanen, Griechen alle haben ihre Spuren hinterlassen. Die Stadt erstreckt sich über sieben Hügel, ist die zweitgrößte Stadt Bulgariens und ein wichtiges wirtschaftliches und kulturelles Zentrum.  Weiterlesen

Tag 9: Lovech – Kazanlak – Goldener Glanz und einsame Betonriesen

Ami & Pi

Ein vielversprechender Tag lag vor uns. Mit den angepeilten Sehenswürdigkeiten war ein kontrastreiches Programm garantiert. Und fahrtechnisch stand die Überquerung der höchsten Pass-Straße Bulgariens an sowie die Serpentinen zum „Buzludzha-UFO“. War das wirklich nur ein Tag? Weiterlesen