No tea – just fun

Glamis Castle

Aufbruch in Dunfermline bei Edinburgh, wo die 12 Motorräder aufgereiht am Parkplatz des Hotels auf uns warteten. Noch schnell ein Gruppenfoto und schon rollte die neue Fahrgemeinschaft raus auf die kleine Landstraße. Achtung: ab nun wird links gefahren! 

Das Tagesprogramm war ambitioniert, die Schottischen Temperaturen im vergleich zur Heimat waren das auch – 15 Grad am Start. Im Schloss wird es schon ein Tässchen Tee zum Aufwärmen geben.

Unser erstes Ziel war Glamis Castle. Hier verbrachte die Queen Mum ihre Kindheit und Prinzessin Margret wurde da geboren. Im königlichen Schlafzimmer war ein entzückendes Schaukelpferd und ein Kinderfoto von Queen Elisabeth II (92), wie sie auf dem Pferdchen sitzt, ausgestellt. Fotografieren war leider nicht erlaubt. Und natürlich gibt es auch jede Menge Schossgespenster. Ein Besuch im Schloss lohnt sich auf alle Fälle.

Wir setzten unsere Übungsfahrt auf der falschen Straßenseite fort. Je näher wir zur Küste kamen, umso blauer wurde der Himmel. Bald kam das Meer in Sicht und dann stand es da. Dunnotar Castle, eine uneinnehmbare Burgruine aus dem frühen Mittelalter, erbaut auf einer felsigen Landzunge. Die imposante Anlage war lange das Versteck für die Kronjuwelen während der Bürgerkriege.

Auf lässigen kleinen Straßen ging es weiter nach Ballmoral den Sommersitz der Königin. Im August flieht die Monarchin immern auf den Schottischen Landsitz. Wir wussten schon, dass das Anwesen zur Zeit daher nicht zu besichtigen war, aber insgeheim hatten wir schon gehofft, wenigsens den Rockzipfel der Königin zu sehen. Ausserdem waren wir pünktlich um 17:00 da. Wir hätten gerne beim Afternoon Tea Gesellschaft geleistet. Nix! Sind wohl ein bisschen spiessig die Royals.

Na dann, wieder rauf auf die Motorräder. Immerhin hatten wir noch einige Kilometer vor uns bis Inverness. Wir durchquerten den Cairngorm Nationalpark in Richtung Tomintoul. Wow, da wurden wir von einer unglaublich schönen Landschaft überrascht. Die Vegetation ist auf dem steinigen Boden karg. Viel Erika blühte zwischen dem stacheligen Gestrüpp und überzieht so die Highlands mit einer zart violetten Farbschattierung. Die hügelige Strasse war wie ein Vergnügungspark für Motorradfahrer, noch ein bisschen Gas, lustig dieses rauf und runter, wie bei der Hochscharbahn.

Nach so viel Fahrspass kamen wir knapp verspätet mit einem zufriedenen Lächeln und unzähligen wunderbaren ersten Eindrücken im Hotel an.

Schottland wir sind angekommen!

#schottland #makelifearide motorradreise #abenteuer

2 Gedanken zu „No tea – just fun

  1. Brigitte u Zoltan BALOGH

    Schön von Euch zu hören. Leider nicht die Temperaturen, aber das Wetter meint es gut (es regnet nicht). Die bezaubernde farbige Landschaft gefällt mir sehr gut. Ich bin auf der schottischen Landkarte im Internet bei Eurem Tagesprogramm dabei.
    Heute werdet Ihr nach dem Unquat Castle die Nessi sehen. Ha, ha, ha!!! Good drink beim Whisky Trail

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.